Was hat Haltung mit Erfolg zu tun?

Gibt es eine „Erfolgshaltung“? Und was hat das mit mir und meiner täglichen Lebensperformance zu tun?
Ist Haltung wirklich so wichtig, dass sie hier ausgiebig besprochen werden muss? Definitiv!

Wir gehen wie selbstverständlich in Meetings und Geschäftsgespräche, kommunizieren mit Kollegen und Geschäftspartnern und wissen nicht, dass wir bereits mit dem ersten Schritt, den wir tun, uns selbst und die jeweilige Situation beeinflussen. Wir sind in der Lage, durch einen zu forschen Gang ganze Teams lahm zu legen und so Entscheidungsfindungen zu verhindern. Leider ist uns das wenig bewusst.

Die Füße sagen, wo es lang geht

Die Initialzündung geht von den Füßen aus.
Die Füße sind unser Fundament und zeigen unsere Positionierung im Leben. Deshalb ist ein guter ausbalancierter „Stand“ die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Performance.

Wie stehe ich im Leben

Achten Sie mal bewusst darauf, wie Sie auf Ihren Füßen stehen. Stehen Sie fersenlastig, knicken Sie nach innen, außen, oder haben Sie den Schwerpunkt am Vorfuß? All dies hat eine große Auswirkung auf Sie und Ihr Leben. Ein wackeliges Fundament macht eine wackelige Persönlichkeit und raubt Ihnen somit die Konzentration, Ausstrahlung und Glaubwürdigkeit.

Wie wirken sich die Gehstile auf Emotion und Handlungsweise aus?

Hier bringe ich Ihnen ein paar Beispiele, wie sehr sich individuelle Gangstile auswirken.

Fersenlastig – sehr von sich überzeugt, wenig beweglich
Vorderfußlastig – getrieben, ehrgeizig, gestresst, atemlos, sieht Erfolge nicht
Füße knicken nach innen – wenig Selbstvertrauen, kann kein Lob annehmen, wenig Präsenz
Hin- und herwackeln – Entscheidungsschwäche, ängstlich
wenig Erdung – unsicher, leise Stimme, wenig Präsenz, ängstlich

Die Balance ist unser Urzustand, doch beginnen wir uns im Laufe des Lebens zu verbiegen. Und diese Haltungen spiegeln wieder, wie wir denken und wie wir im Leben stehen. Der Körper nimmt immer die momentane Lebenssituation ein. Das heißt konkret: Hab ich Angst, zuck ich zusammen und werde kleiner und enger, bin ich mutig, steh ich breiter. Mit der jeweiligen Haltung, die ich eingenommen habe, erhalte ich eine Suggestion, die direkt an mein Gehirn und meine Psyche geht, das heißt. der Körper reagiert auf mein Denken und die Lebensumstände. Bleib ich in der jeweiligen Haltung stecken, erhalte ich Informationen, die nicht unbedingt dem entsprechen müssen, was ich wirklich will. Wenn Sie Ihre Haltung jedoch ändern und die Fehlspannungen aus dem Körper nehmen, werden Sie freier agieren.

Erdung oder Neutrale Grundhaltung

Es gibt eine Möglichkeit, wie Sie Ihr individuelles Potenzial fördern und Ihre optimale Haltung finden können. Dabei handelt es sich nicht um eine eingelernte „Erfolgskörperhaltung“, wie es oft in Publikationen und Schulungen verkauft wird, sondern um eine gut ausbalancierte Grundhaltung, aus der man selbstbewusst und authentisch agieren kann.
Probieren Sie’s aus
Stellen Sie sich in Hüftbreite hin, die Fußspitzen zeigen gerade nach vor. Die Knie sind leicht gebeugt. Das Becken ist in Mittelstellung und der Oberkörper aufgerichtet. Drehen Sie Ihre Schultern einmal bis zu den Ohren über und lassen Sie sie dann fallen. Der Kopf ist aufgerichtet – stellen Sie sich eine unsichtbare Schnur vor, die Ihren Kopf hält. Nun sind Sie geerdet und aufgerichtet.

Das ist die ideale Basis, um neutral in Gesprächssituationen oder Verhandlungen zu gehen. Nehmen Sie diese Haltung mehrmals täglich ein, so können Sie Stress loslassen und sich jederzeit neutralisieren.

Erdung funktioniert auch im Sitzen. Achten Sie, dass Sie im vorderen Drittel des Stuhls sitzen und die Füße im rechten Winkel am Boden stellen. So sind Sie offen und können spontan reagieren.

5 Tipps – für Ihre authentische und erfolgreiche Gesprächsführung

• Erden Sie sich, bevor Sie losgehen.
• Wischen Sie sich alle negativen Befürchtungen weg.
• Flattern Sie mit den Lippen wie ein Pferd – das nimmt die Nervosität.
• Nehmen Sie die Arme während des Gehens aktiv mit – das stärkt den Mut und macht Sie sicher.
• Kommen Sie an, erden Sie sich im Stehen oder Sitzen und atmen Sie aus, bevor Sie zu sprechen beginnen..

Was hat das mit Erfolg zu tun?

Wenn Sie gut aufgerichtet, mit entspanntem Gang durch Ihr Leben gehen, wirkt sich das auf Sie und auf Ihr Gegenüber aus. Die beste Verhandlungssituation entsteht dann, wenn beide Gesprächspartner atmen können, im Hier und Jetzt sind und sich wohlfühlen. Da entsteht viel Kreatives und Neues, ganz ohne Druck.

Probieren Sie’s aus. Es wirkt garantiert.

 Latritsch-Karlbauer
Schauspielerin, Autorin, Trainerin
www.latritsch-karlbauer.com/
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*