Einträge von bfc-admin

NEW GENERATION Carinthia Mentoring: Perfect Match

Seit Juli letzten Jahres läuft das NEW GENERATION Carinthia Mentoring. Nach Marjeta Schwarz haben wir beim Tandem Ernst Schöffmann als Mentee und Michael Kosutnik als Mentor nachgefragt, wie es bei ihnen läuft. Ernst ist Spezialist für Autoteile und Accessoires bei Mazda, Michael Kosutnik wiederum bringt umfangreiche Expertise aus dem HR Bereich mit und hat eine […]

NEW GENERATION Carinthia Mentoring – ein Bericht

Als ich zum ersten Mal vom NEW GENERATION Carinthia Mentoring des Business Frauen Centers gehört habe, wusste ich nicht recht, ob es zu mir passen würde. Als Kulturwissenschaftlerin konnte ich mich mit dem Begriff Businessfrau nicht identifizieren. Auch als Aufsteigerin oder Durchstarterin wollte ich mich nicht bezeichnen. Was ich wollte, war ein spannender Job mit […]

Hyvää Päivää – finnisches Honorarkonsulat feierlich eröffnet

Die finnische Honorarkonsulin in Kärnten Daniela Stein lud am 4.5.2022 zur offiziellen Eröffnungsfeier des finnischen Honorakonsulats im Business Frauen Center. Der Einladung folgten zahlreiche hochkarätige Gäste. Neben der finnischen Botschafterin Pirkko Hämäläinen und Landeshauptmann Peter Kaiser gratulierten auch die Landtagsabgeordnete Ruth Feistritzer, die Klagenfurter Stadträtin Sandra Wassermann, sowie zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus der Diplomatie und der finnischen Community. Daniela Stein übernahm diese würdevolle Aufgabe von Josef Weinländer, der dieses Amt über 20 Jahre lang innehatte. Ihr Augenmerk nun gilt dem Ausbau des finnischen Netzwerks in Kärnten, bereits im Herbst führt sie ihre erste Reise in dieser Funktion nach Helsinki. Mit Finnland verbindet Daniela Stein vor allem auch die Schwerpunkte ihrer alltäglichen Arbeit als Gründerin des Business Frauen Centers. Finnland ist Vorreiter in den Themen Gleichberechtigung, Bildung und Nachhaltigkeit: „Da können wir sicherlich noch viel von Finnland lernen“, so sie Honorarkonsulin.

Gewalt an Frauen – was ist zu tun?!

Die ersten Schritte zur Emanzipation Die Emanzipation von Frauen hat ihren Ursprung im lateinischen Wort emancipatio, was wörtlich übersetzt „aus der Hand nehmen“ bedeutet. Im übertragenen Sinne verstand man darunter „die Entlassung des Sohnes aus der väterlichen Gewalt“. Der Ursprung der mancipatio fand sich darin, dass der Familienvater, der pater familias, seine väterliche Gewalt über […]

Spüre die Angst und tu es trotzdem

Wie Bewegung hilft, mutig(er) zu sein.

Wer kennt sie nicht, die Angst zu scheitern, sich zu verletzen, ebenso die Angst von anderen belächelt oder negativ bewertet zu werden. Aber auch die Angst etwas zu Verlieren oder Gewalt ausgesetzt zu sein.

Doch was ist Angst genau? Sie ist ein ungerichteter Gefühlszustand, der eine unbestimmte Bedrohung signalisiert. Dieses Gefühl kennt jede von uns, es ist menschlich. Und doch ist sie in den meisten Fällen negativ behaftet. Wir wollen sie nicht spüren – ihr aus dem Weg GEHEN, am besten DAVONLAUFEN. Besonders in unsicheren Zeiten, wo Verluste, Krankheiten und auch Krieg das Tagesgeschehen bestimmen, verstärken sich unsere Ängste. Doch wie damit umgehen? Was tun?

Frauen und Kinder im Krieg und auf der Flucht

Der Krieg in der Ukraine geht uns allen nahe. Wer in den letzten Tagen in der Nähe der Caritas Zentrale war, hat die langen Schlangen und den enormen Andrang vor unseren Türen gesehen. Der Krieg ist in Form vieler geflüchteter Menschen auch bei uns angekommen. Die Caritas hilft! Hier und auch vor Ort. Auf beides wollen wir in diesem Beitrag schauen.

Gegen Gewalt an Frauen: NEIN heißt NEIN!

Die Statistik spricht eine klare Sprache: Jede fünfte Frau – also 20 Prozent der Frauen – ist ab ihrem 15. Lebensjahr körperlicher und/oder sexueller Gewalt ausgesetzt. Jede 3. Frau musste seit ihrem 15. Lebensjahr eine Form von sexueller Belästigung erfahren. Jede 7. Frau ist ab ihrem 15. Lebensjahr von Stalking betroffen und im Jahr 2020 gab es laut polizeilicher Kriminalstatistik 31 weibliche Mordopfer. Darüber hinaus werden 90 Prozent sämtlicher Gewalttaten an Frauen in der Familie und im sozialen Nahraum verübt. Diese Zahlen sind für die meisten von uns nichts Neues. Aber, Hand aufs Herz: erschrecken wir angesichts dieser Tatsachen noch?

Aufbruch-stimmung in Männerbranchen

Wo Maschinen stehen, stehen auch Männer. So möchte es zumindest das Klischee, das sich jahrzehntelang manifestiert und anhand von geringen Frauenquoten in bestimmten Branchen leider noch immer bewahrheitet. Meine Kolleg*innen wissen aber eines: Mit Frauen arbeite ich lieber zusammen als mit Männern – Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel. Ich persönlich, aber auch die HIRSCH Servo Gruppe stellt sich darum seit jeher die Frage, wie es Männerbranchen gelingen kann, unser Mindset zu ändern und nachhaltig frauenfreundliche Angebote zu schaffen.

Empowering Women – die Kraft von Netzwerken

Der Monat März ist für uns ein besonderer – gerade erst war der Weltfrauentag. Doch warum braucht es einen Weltfrauentag überhaupt? Ganz einfach, die Statista Studie von März 2021 zeigt, dass nur 9% der österreichischen Geschäftsführungen mit Frauen besetzt sind und nur 23,5% der Aufsichtsrät*innen. Und da sprechen wir bereits von einem „Höchststand“ betrachtet auf die letzten 10 Jahre! Das ist sicher kein Ergebnis, das sich gut sehen lässt – hier muss noch mehr geschehen!

Keine Zeit für Politik? Warum es immer noch Frauenpolitik braucht

Zugegeben: Die Politik scheint ein unmoralisches Geschäft zu sein. Die jüngste Bestätigung dafür liefern diverse Kurznachrichten auf Mobiltelefonen von engen Mitarbeiter*innen von Spitzenpolitiker*innen oder Spitzenbeamt*innen. Politik ist auch ein undankbares Geschäft. Darüber klagen vor allem Bürgermeister*innen, ein Amt das Frauen kaum anstreben.

Das ist vielleicht ein Grund für die große Leerstelle bei Frauenpolitik in Österreich. Immer wieder wird aber auch betont, dass eh so viel weitergegangen sei bei der Gleichstellung und es Frauenpolitik in diesem Sinne gar nicht mehr benötige. Doch stimmt das wirklich?