Am Montag den 23. April 2018, um 18:30 Uhr trifft sich wieder der BFC-LEAN-In Circle zur 3. Runde „Power and influence“.

  • Erfolgreich sein mit der richtigen Körpersprache
  • Die ersten 5 Sekunden entscheiden über einen positiven Eindruck
  • Veränderungen der Körpersprache, verändern wie man sich fühlt

Moderation: MMag.a Margarita Todoroff
BFC Expertin

Sabrina Öhler, BA über Frauenrechte:

“Wir waren Marionetten mit eisernen Ketten an unsere Vorurteile, Pflichten und minderen Persönlichkeitsrechten gebunden – Sie schnitten uns tief und hinterließen bittere Wunden – deren Narben uns einiges auf den Weg mit gaben – mitunter die Erinnerung die wir nie vergessen sollten, nämlich dass wir immer schon frei sein wollten. Frei von Unterdrückung, Ungerechtigkeit und bereit für eine gemeinsame Menschheit.”

Es dauerte lange. Zu lange bis (M)an(n) erkannte, dass auch Frauen ein Stimme, eine Meinung bzw. eine Einstellung haben.

Heute feiern wir die unzähligen Frauen, die für unsere Reche hart und lange gekämpft haben! Trotzdem müssen wir weiter kämpfen um dies auch denjenigen zu ermöglichen die selbst heute noch nicht gehört werden! Wären vor 100 Jahren keine dieser Frauen so aktiv gewesen und hätten sie nicht diesen Einsatz gezeigt, wäre die Situation heute womöglich anders. Jetzt wird es Zeit, dass die österreichische, moderne, starke Frau sich für andere Frauen in weniger emanzipierten Ländern einsetzt!

Am 19.10.2017 fand im Rahmen der regioWIN-Konferenz folgendes Programm statt:

• Konferenz: “Höhen und Tiefen sind Teil des Erfolges”
• Internationaler Workshop: “Wie stellt man sein Unternehmen vor”
• Messepräsentation: “Geschäfte – Abschlie-ßen”
• B2B-Treffen: “Slowenien – Österreich”

Mit folgenden Kärnten Unternehmerinnen: Mag.ª Isabella Hold, MSc, MAMABO – BABYBOX, Silvia Mariamhof, Marketing Omrigon GmbH, Mag.a Gisela Meran, Alto Sasso/Eventorganisation, Mag.ª Angela Picej-Müller, APM Hausverwaltung, Mag.a Regina Rauch-Krainer, TLS Reisekultur, Mag.a Ines Stupica, Stupica Unternehmensberatung

Das B2B Treffen wurde als Marktplatz organisiert. Die Teilnehmerinnen hatten im Rahmen der Veranstaltung die Möglichkeit ihre Produkte am Marktplatz zu organisieren und sich im Rahmen der Konferenz mit anderen Unternehmerinnen aus Slowenien auszutauschen und zu vernetzen.
Unter anderem haben die regioWIN PP dafür gesorgt, dass sich die richtigen Unternehmerin-nen kennenlernen, austauschen und vernetzen.

Weitere Informationen zum regioWIN Projekt finden Sie hier.

EU Interreg Projekt:
Partnerschaft Slowenien, Steiermark und Kärnten
regioWIN
Establishing of a regional Women Internationalization Network
for cross border business cooperation and to create common ways to access European markets.

Mag.a Isabella Hold (BFC Vorständin, GF „BABYBOX BY MAMABO”):

„Ich bin sehr stolz darauf, aktiver Teil des BFC Vorstandes zu sein. Denn als gestaltungswillige junge Frau sehe ich das BFC als große Chance meine Ideen zu realisieren und meine Umsetzungskraft für eine wirtschaftliche und gesellschaftliche Veränderung zum Wohle von jungen Frauen und Männern zu nutzen. Besonders schätze ich den Generationenaustausch, der im BFC einen hohen Stellenwert hat sowie die hohe Wertehaltung.“

Mag.a Ingrid Gritschacher (BFC Vorständin, GF Schurian&Gritschacher – Steuerberatung Unternehmensberatung GmbH):

„Vernetzung, Partizipation und Interdisziplinarität prägen als Treiber die digitale Transformation unserer Geschäftsmodelle und Arbeits- wie Lebensumwelten. Das BFC ist für mich nach wie vor DER Ort des Austausches. In Zeiten des Wandels ändert sich alles für alle, überall und zu jeder Zeit. Eine Mitgliedschaft beim BFC ist ein sehr guter Kompass für Frauen, die Zukunft erfolgreich gestalten wollen. Ich freue mich schon jetzt auf viele spannende Anregungen und Begegnungen.“

Svenja Gaubatz (Vorständin im BFC, Betriebsleiterin am Affenberg):

Im BFC werden Schritte unternommen, um alte Strukturen aufzubrechen und die Bedeutung weiblicher Führungskräfte für eine erfolgreiche unternehmerische Zukunft zu unterstreichen. Mit den Lehrgängen im BFC werden hochmotivierte Frauen in ihrer Entscheidung neu durchzustarten und auch etwas zu wagen, gestärkt. Ich bin glücklich darüber, aktiv bei Entwicklungsprozessen mitwirken zu dürfen und Teil einer Gruppe starker Frauen zu sein.

Michaela Türk, MAS (Vorständin im BFC):
Inspirierend, wertvoll, unterstützend. Immer am Puls der Zeit und oft dem Zeitgeist voraus. So erlebe ich das BFC nun seit sechzehn Jahren. Es sind vor allem die langjährigen und vertrauensvollen Beziehungen, die gegenseitige Unterstützung bei beruflichen und persönlichen Herausforderungen, die das BFC ausmachen. Das BFC ist der Rahmen, der Begegnung und Austausch fördert, Sichtweisen erweitert und mir dazu verhilft nicht stehen zu bleiben.

Vor der BFC Sommerpause luden wir unsere BFC Member ins Holiday Inn Villach,Austria zu einem Sommer Cocktail in der neu designten Bar von Jana Revedin ein. Ein spannender Austausch und eine gemütliche Vernetzung der Mitglieder.

 

Sommer Cocktail - BFC Member Only

Sommer Cocktail – BFC Member Only

 

Weitere Fotos von der Veranstaltung finden Sie hier.

 

 

Frei nach dem Motto: „Learn from the Best!“ laden wir Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft zu moderierten Diskussionsrunden mit den aktuellen sowie ehemaligen NGCM MentorInnen und Mentees ein.

Für den Auftakt der ‚Donners-Talks‘ konnten wir Architekt und Investor Sebastian Haselsteiner gewinnen.

Er entwickelt die Philanthropie seines Vaters weiter und setzt dabei auf Social Business.

Um nur zwei Beispiele zu nennen, in die Sebastian Haselsteiner investierte:„Organic Maßjeans Schneiderei Gebrüder Stitch“ und das Generationencafé „Vollpension“

Im persönlichen Gespräch gab er uns Einblicke in die Welt als erfolgreicher Unternehmer und Investor.

New Generation Carinthia

Die NEW GENERATION Carinthia mit Sebastian Haselsteiner.

 

Weitere Fotos zur Veranstaltung finden Sie hier.

Mein Name ist Jaqueline Steiner ich bin 16 Jahre alt und arbeite seit November 2015 als Lehrling im Business Frauen Center. Mir ist aufgefallen, dass viele Mitglieder nicht wissen, wer ich bin, wie ich in das Business Frauen Center gekommen bin und wie es mir jetzt dabei geht. Durch diesen Blog Beitrag möchte ich meine Erfahrungen nach außen weiter geben.

Wie hat alles angefangen?

Nachdem ich meine 9.Schulstufe absolviert hatte, stand ich vor der großen Entscheidung, welche Richtung ich als nächstes einschlagen werde. Es war für mich sehr schwierig, mich mit 15.Jahren zu entscheiden, was ich machen möchte. Doch eines wusste ich, nach Beendigung der Schule wollte ich keine Zeit verlieren. Ich wollte immer mein eigenes Geld verdienen, mit beiden Beinen im Leben stehen und auch meine Vorschläge und Ideen in beruflicher Hinsicht einbringen. Meine Eltern haben zu mir gesagt, Frisörin das passt vielleicht gut zu dir. Ich wurde auch als Lehrling aufgenommen aber merkte schnell, dass das nicht das Richtige für mich ist. Kennen Sie das Spiel Engel und Teufel? Der Eine Engel sagt zu mir:“ Gute Einstellung: Du hast das gemacht was Du für richtig hältst!“ Und plötzlich erschien der Teufel auf meiner Schulter und sprach mir ins Ohr:“ Du musst als Frisörin weiterarbeiten was man beginnt bringt man zu Ende! Danach besprach ich meine Situation mit einem Betreuer, der mir ein offenes Ohr schenkte und Verständnis für meine Zweifel hatte. Gemeinsam mit meinem damaligen Betreuer kamen wir auf eine blendende Idee Bürokauffrau! Als wir das BFC betraten kam mir gleich ein Gedanke, WOW die Räume sehen sehr cool und so elegant aus!

Als ich dann von Frau Stein herein gebeten wurde, war ich etwas nervös. Frau Stein hatte mir Fragen gestellt, die ich wie aus einer Pistole heraus beantworten konnte. Doch eines blieb mir hängen: Frau Stein hatte noch nie einen Lehrling ausgebildet. Ich war stolz darauf, dass ich die Chance bekam, mich als Lehrling zu beweisen. Einige Minuten später bat Frau Stein Ihre Kollegin, Frau Hold, herein. Frau Hold hat mir ein sympathisches Lächeln zugeworfen. Als das Vorstellungsgespräch zu Ende war verließen wir das Haus. Einige Tage später hatte ich mich am Telefon im BFC gemeldet um heraus zu finden, wie es jetzt weiter gehen soll. Als ich dann für ein Monat eine Praktikumsarbeit bekommen habe, war ich ein bisschen unsicher. Als ich den ersten Tag im BFC arbeiten durfte, hatte es geregnet und Frau Themessl war alleine im Büro. Sie hat mir einen kurzen Überblick über das Business Frauen Center verschafft. Ich habe ihr auch Fragen gestellt, worauf ich von ihr sehr gute und hilfreiche Antworten bekam. Als dann in den nächsten Tagen Frau Hold und Frau Cuvelier im Dienst waren, gab es Mittagessen, aber das war kein gewöhnliches Essen. Frau Hold hatte vorgeschlagen, dass wir uns gegenseitig vorstellen sollen. Ich konnte etwas über mich erzählen aber ich sprach wenig. Ich hatte Angst mit anderen zu reden, geschweige denn auf andere Leute zuzugehen. Als dann das Telefon läutete, wusste ich nicht wer jetzt zum Telefon griff. Ich war nervös. Sarah hob Gott sei Dank das Telefon ab. Ich war sehr erleichtert. Doch den nächsten Anruf musste ich annehmen. Das mit dem Telefon ging eine ganze Weile so. Ich stand immer vor der Entscheidung, mich zu überwinden. Mir wurde bewusst, dass ich mich an jedem Tage meiner Angst stellen musste. Doch eines wurde mir noch klar, ich wollte nicht vor meinen Problemen davonrennen.

Was haben Sie im Business Frauen Center gelernt oder was nehmen Sie sich bisher von Ihrer Ausbildung mit?

Durch Tipps, Anmerkungen und Vorschläge von vielen Personen habe ich im Business Frauen Center gelernt, auf Menschen zuzugehen und keine Angst vor einem Telefonat zu haben. Ich habe gelernt, viele Dinge zu hinterfragen und nicht stur weiterzuarbeiten. Ich wurde immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Meine Aufgabe war es, die Herausforderung anzunehmen oder aufzugeben. Ich habe gelernt, Dinge nicht gleichzeitig zu erledigen, denn dadurch kommt man nur in den Strudel. (Step by Step). Ich habe gelernt, vor anderen Leute Telefonate zu führen ohne mich zu verstecken. Ich habe gelernt, mit anderen Leuten ein Gespräch zu führen ohne Angst zu haben. Ich habe gelernt, das zu sagen was ich mir denke ohne mich zu verstellen. Ich bekam immer wieder positives Feedback von vielen Personen. Durch diese positiven Feedbacks wurde ich als Mensch stärker. Durch das Business Frauen Center habe ich mich komplett zu einem anderen Menschen entwickelt. Nach meiner Ausbildung werde ich die positive Energie vom Business Frauen Center mitnehmen. Ich werde meine Herausforderungen auch danach annehmen und meine positive Einstellung auch an andere Menschen weitergeben. Wenn ich in einem normalen Unternehmen gewesen wäre, hätte ich mich nicht so entwickelt wie ich es jetzt bin.

Jaqueline Steiner
B
ürokauffrau in Ausbildung