Mit unserem Bekenntnis zu einer BFC Unternehmensmitgliedschaft und vielen anderen Initiativen im Unternehmen verhindern wir etwas, was leider noch immer zahlreiche Frauen betrifft: Die Wahl zwischen Karriere und Familie. Bei uns herrscht Chancengleichheit, was der HIRSCH Servo Gruppe als Gründungsmitglied des Business Frauen Centers in Kärnten besonders am Herzen liegt! Als Global Player muss es unser Ziel sein, immer an der Spitze zu stehen. Umso stolzer macht es mich, dass wir unseren Mitarbeiterinnen ein modernes Arbeitsumfeld bieten können und sie im Gegenzug Tag für Tag alles geben, um den Expansionskurs der HIRSCH Servo Gruppe weiter in die richtige Richtung zu treiben.


DI Harald Kogler, Geschäftsführung Hirsch Servo



Mit unserem Bekenntnis zu einer BFC Unternehmensmitgliedschaft und vielen anderen Initiativen im Unternehmen verhindern wir etwas, was leider noch immer zahlreiche Frauen betrifft: Die Wahl zwischen Karriere und Familie. Bei uns herrscht Chancengleichheit, was der HIRSCH Servo Gruppe als Gründungsmitglied des Business Frauen Centers in Kärnten besonders am Herzen liegt! Als Global Player muss es unser Ziel sein, immer an der Spitze zu stehen. Umso stolzer macht es mich, dass wir unseren Mitarbeiterinnen ein modernes Arbeitsumfeld bieten können und sie im Gegenzug Tag für Tag alles geben, um den Expansionskurs der HIRSCH Servo Gruppe weiter in die richtige Richtung zu treiben.


DI Harald Kogler, Geschäftsführung Hirsch Servo



https://welcome.hirsch-gruppe.com/

Mit unserem Bekenntnis zu einer BFC Unternehmensmitgliedschaft und vielen anderen Initiativen im Unternehmen verhindern wir etwas, was leider noch immer zahlreiche Frauen betrifft: Die Wahl zwischen Karriere und Familie. Bei uns herrscht Chancengleichheit, was der HIRSCH Servo Gruppe als Gründungsmitglied des Business Frauen Centers in Kärnten besonders am Herzen liegt! Als Global Player muss es unser Ziel sein, immer an der Spitze zu stehen. Umso stolzer macht es mich, dass wir unseren Mitarbeiterinnen ein modernes Arbeitsumfeld bieten können und sie im Gegenzug Tag für Tag alles geben, um den Expansionskurs der HIRSCH Servo Gruppe weiter in die richtige Richtung zu treiben.
DI Harald Kogler
Hirsch Servo
BFC Unternehmenspartner seit 2020

BFC Unternehmen | Hirsch Servo


Barbara Wagner Drolle
Barbara Wagner Drolle

Das Prinzip der Chancengleichheit ist in der HIRSCH Servo Gruppe seit langem gelebte Realität. Wir schaffen bei HIRSCH Servo ein Umfeld, in dem alle Menschen die gleiche Wertschätzung erfahren und die gleiche Chance haben, erfolgreich zu sein – unabhängig von ethnischer Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht, sexueller Identität, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung, Familienstand, Staatsangehörigkeit oder anderen Eigenschaften. Denn wir sind überzeugt: Vielfalt ist die Basis für unseren Erfolg. Je vielfältiger unsere Teams sind, desto mehr Erfahrungen und Ideen fließen in unsere Produkte ein.


Barbara Wagner-Drolle

Social Media Kanäle:

Gemeinsame BFC Projekte
  • NEW GENERATION Carinthia Mentoring

  • Interne Workshops für Mitarbeiterinnen

  • Female Leadership Talks

  • BFC Career Talks


Wichtige CSR Leistungen

Im Interview mit DI Harald Kogler, Geschäftsführung Hirsch Servo:

Wie lebt Ihr Unternehmen Chancengleichheit und Diversity?

Die HIRSCH Servo Gruppe beschäftigt aktuell über 1.800 Mitarbeiter*innen weltweit und jedes einzelne „Familienmitglied“ hat eigene Sorgen, Anliegen und Probleme. Die Rufe nach flexiblen Arbeitszeiten, modernen Arbeitsmethoden und exzellenten Weiterbildungsmöglichkeiten waren schon damals – als noch niemand wagte, an eine Pandemie zu denken – nicht zu überhören. Eine ausgewogene Work-Life-Balance und die damit verbundene Vereinbarkeit von Beruf und Familie war noch nie so wichtig wie heute. Zudem es ein absoluter Wettbewerbsvorteil sein kann im „Kampf um die Besten“. Dafür müssen aber Maßnahmen und Rahmenbedingungen geschaffen werden. Rund ein Viertel unserer Mitarbeiter*innen sind Frauen, viele davon haben Kinder und Familie. Das unter einen Hut zu bekommen kann immer wieder zur Herausforderung werden. Vor allem dann, wenn Unvorhersehbares geschieht: Falls es einmal später im Büro wird oder der Kindergarten plötzlich geschlossen hat, haben wir im Zuge des Auditprozesses „berufundfamilie“ einen multifunktionalen Eltern/Kind-Arbeitsplatz eingerichtet. Schon in den ersten Wochen haben einige Kinder mit ihren Eltern unser „Family Office“ auf die Probe gestellt – zur vollsten Zufriedenheit aller.

Welche Schritte müssen aus Ihrer Sicht gesellschaftspolitisch noch gesetzt werden, damit wir der Geschlechtergerechtigkeit näherkommen?

Eltern brauchen flexible Arbeitszeitmodelle und brauchen innovative Ideen, um ihre Kleinsten die nötige Aufmerksamkeit zu geben. Und zugleich auch die Möglichkeit, sich im Berufsleben vollends entfalten zu können. Eine passende Arbeitsumgebung ist Basis dafür, damit auch Frauen den Schritt in vermeintliche Männerbranchen wagen. Nur dadurch kann die „Arbeit der Zukunft“ unabhängig von Geschlecht, Alter, Herkunft und sonstigen Merkmalen gelingen und wir international wettbewerbsfähig bleiben!

Wie kann es gelingen, auch Männer mit ins Boot zu holen? Wie setzen Sie sich persönlich dafür ein?

Ich persönlich möchte Frauen in meinem beruflichen Umfeld keinesfalls missen, speziell nicht in verantwortungsvollen Positionen. Ganz im Gegenteil: Ein Hahnenkampf, der sich bei männlichen Kollegen rasch entwickeln kann, ist beim europäischen Marktführer der Dämmstoffbranche fehl am Platz. Meine Erfahrungen, aber auch die erfolgreiche 50-jährige Unternehmensgeschichte bestätigen ganz klar: Weibliche Kolleginnen sind in der Regel weniger eitel, arbeiten sachlicher und gehen Projekte zielstrebiger an. Die Kommunikation untereinander und der Umgang miteinander sind einfach feiner. Als ich Mut bewies und Frauen in vermeintliche Männerbranchen der EPS-Industrie etablierte, haben mich nicht wenige meiner männlichen Kollegen belächelt. Aber der Erfolg spricht für sich: Von der Konzernjuristin über die Marketingleitung bis zur Personalchefin, sie alle sind echte Leistungsträgerinnen im Konzern.



Kontaktinformationen


Business Frauen Center
Radetzkystraße 2
A-9020 Klagenfurt
M: office@businessfrauencenter.at
T: +43 463 590099
F: +43 463 500434

Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google
X
X